#16

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 07.10.2019 08:03
von Andy • Fahrprofi | 1.230 Beiträge

So, da wir ja mal wieder ein paar Neue haben und außerdem der eine oder andere doch nicht so kommen kann wie geplant:

Wir haben am kommenden WE ein kleines Forumstreffen in der Rhön (siehe oben oder im Kalender - da gibt es auch ein Programm). Vielleicht hat ja noch jemand Lust sich kurzentschlossen zu uns zu gesellen - wir würden uns freuen! Man muss auch nicht die ganze Zeit da sein, also wer nur Freitags oder erst ab Samstag dabei sein kann oder will ist genauso gerne gesehen!
Das ist auf jeden Fall immer eine schöne Gelegenheit den einen oder anderen aus der Runde hier kennen zu lernen - dann hat man auch mal reale Gesichter zu den Namen

Bei Interesse bitte im Kalender mit eintragen oder Manfred oder mir per PM Bescheid geben.


Andy

zuletzt bearbeitet 07.10.2019 08:08 | nach oben springen

#17

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 13.10.2019 19:40
von Andy • Fahrprofi | 1.230 Beiträge

...ich sag mal soviel: wer nicht dabei war, hat echt was verpasst!
Wir hatten viel Spaß, haben einiges erfahren und manches erlebt - und geschmeckt hat es auch noch!
Und wir haben uns offenbar nicht daneben benommen - wir dürfen wieder kommen


Andy
nach oben springen

#18

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 13.10.2019 20:45
von herzogletho • Fahrprofi | 1.438 Beiträge

Wie gewohnt wird auch noch ein genauerer Bericht mit Bildern folgen - könnte aber noch dauern, da wir Ende Woche noch einmal für einige Tage starten, aber, versprochen, Bericht wird kommen.


Beste Grüße, Manfred
nach oben springen

#19

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 14.10.2019 07:36
von newcarado • Fahrexperte | 772 Beiträge

Zitat von Andy im Beitrag #17
...
Und wir haben uns offenbar nicht daneben benommen - ...



Wieso nicht ?


Liebe Grüße Jens
nach oben springen

#20

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 14.10.2019 11:40
von herzogletho • Fahrprofi | 1.438 Beiträge

Jens, ganz einfach:

weil wir die bravsten, liebenswertesten, anständigsten, besten, vernünftigsten, dem Alkohol abgeneigtesten (Lothar sei mein Zeuge), unkritischsten, kaum zu Scherzen aufgelegtesten Zeitgenossen ever sind!

So, jetzt weist du es


Beste Grüße, Manfred

zuletzt bearbeitet 14.10.2019 11:43 | nach oben springen

#21

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 14.10.2019 17:10
von Sunny 58 • Fahrer | 54 Beiträge

Zitat von herzogletho im Beitrag #20
weil wir die bravsten, liebenswertesten, anständigsten, besten, vernünftigsten, dem Alkohol abgeneigtesten (Lothar sei mein Zeuge), unkritischsten, kaum zu Scherzen aufgelegtesten Zeitgenossen ever sind!

So, jetzt weist du es


Hehe , genau !

Moin moin ,
so, nun sind auch wir wieder zu Hause heil angekommen ,hatten ja noch einen zwischenstop in Hammelburg eingelegt und der Nordsee noch einen Besuch abgestattet .
Das war ein Klasse Wochenende , man wat hept wie lacht !!!
Danke an alle die dabei waren und das Planungs Team .

Gruß
Rita u Hans-Georg


Einfach machen könnte gut werden

zuletzt bearbeitet 14.10.2019 17:12 | nach oben springen

#22

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 15.10.2019 21:22
von herzogletho • Fahrprofi | 1.438 Beiträge

So, hier ist er nun, der Bericht:

Herbst-Treffen auf dem Sturmiushof

Nun ist schon auch dieses doch länger vorbereitete Treffen bereits Geschichte und es verbleibt nur noch, einen kleinen Abriss des Ablaufs zu geben – zur Erinnerung für die Teilnehmer und zur Erbauung (und Werbung!) für diejenigen, die nicht dabei sein konnten.


Freitag, 11.10.2019

Dieser Tag war hauptsächlich der Anreise vorbehalten; die ersten trafen bereits zu High Noon (12 Uhr Mittags) ein und belegten frech den ersten Platz auf dem Hof (der, also der Hof, eigentlich von Walter und seiner lieben Frau Doris nur für zwei, maximal drei Wohnmobile vorgesehen ist)!




So nach und nach trafen dann weitere Teilnehmer ein, so z. B. Lothar und Martina, wobei Lothar (zunächst) brav und bescheiden, wie er nun mal ist, als erster (und einziger!) die Wiese befuhr.
Dazu ist aber zu sagen, dass diese Wiese nicht so ganz gerade ist (also ansteigend) und aufgrund der Witterung der letzten Tage und Wochen auch ziemlich tiefgründig war.

Walter hatte auch bereits die direkte Einfahrt „geschoben“ und den Teil mit Schotter und Rindenmulch bedeckt; trotzdem mussten wir Lothar (d. h. sein Wohnmobil) mit der vereinten Kraft von Walter und mir noch etwas weiter rückwärts schieben (Thema: ASR).
Da aber oben auf dem geteerten Hof noch Platz war, nötigten wir Lothar dann aber doch, alles, was er bereits unternommen hatte (auf – riesige! - Keile gefahren, Tretroller ausgepackt, etc. etc.), wieder rückgängig zu machen und zu uns auf den Hof zu kommen.




Zwischenzeitlich war auch Walter dann schon dabei, seinen Hof von allen überflüssigen Dingen zu befreien (also z. B. von seinem eigenen „Kastenwagen“, diversen Pkw`s und anderen „Stehrümchen“), und so ergaben sich schon deutlich mehr Plätze, als unser Wirt das vorgesehen hatte.

Folgerichtig kamen dann auch Jens und danach Andy und Mary zu überdachten(!) Stellplätzen auf dem Hof und Carsten kam mit seinem Schatz Ulrike (incl. WoMo und Hund) direkt vor dem Hauseingang unter; Franz und Renate passten dann noch zwischen uns und die Hinterteile der beiden „überdachten“ WoMo`s und – last, not least – fanden (als letzte sehr spät aufgrund der Verkehrssituation) auf dem Hof auch noch Hans-Georg und Rita ihr Plätzchen.




Somit standen wir mit sieben(!) Wohnmobilen auf trockenem Untergrund, holten uns keine dreckigen Schuh, konnten vom Frühstück, dem Tasting etc. fast direkt in die Mobile fallen und, auch das offenbar ein Novum – alle hatten Stromanschluss (gelobt sei das Kuschel-Camping!) x

[Doris wollte später gern einen Stell-Plan haben, aber schließlich haben wir so etwas ja schon auf dem Besucherplatz vor dem Capron-Werk erfolgreich geübt]

So verging der Nachmittag mit Stellen, Stromversorgungen, Wiedersehen bzw. Bekanntmachen, ersten „Fachgesprächen und Besichtigungen“, Geburtstags-Gratulationen mit Schnäpschen, Kaffee und Kuchen und, und, und wie im Fluge und es wurde dann auch schon Zeit, den „Spaziergang“ hinunter ins Dorf anzutreten, zum „Goldenen Ross“, in dem wir ja zum Abendessen angemeldet waren (für Hans-Georg und Rita reichte es durch die späte Ankunft dann leider aber nur noch für flüssige Nahrung).
Lebhafte Gespräche und weiteres Kennenlernen begleiteten das leckere Essen, ebenso wie z. B. die einheimischen Biere und andere Getränke.
Gesättigt (Ausnahme siehe vorstehend) und zufrieden traten wir irgendwann spät den Rückweg an, der nun leider natürlich bergauf verlief – beste Chance, die eingenommenen Kalorien gleich wieder zu verarbeiten.

[Sehr positiv anzumerken ist sicherlich, dass unser Gastgeber Walter Mary sowohl runter als auch wieder zurück gefahren hat, wobei er auch die beiden Hamburger nach unten zu uns kutschierte. Auch im weiteren Verlauf des Treffens war es für ihn überhaupt kein Thema, Mary zu fahren – auch dafür gebührt ihm ein herzliches Dankeschön!]

Die meisten verbrachten dann eine sehr ruhige (das war der/die ein oder andere gar nicht gewöhnt) und erholsame erste Nacht und wir konnten uns relativ ausgeschlafen am nächsten Morgen zum gemeinsamen Frühstück treffen.


Samstag, 12.10.2019

Der Morgen begrüßte uns mit einem tollen Sonnenaufgang ...



... und um 08.30 Uhr war der lange Tisch dann auch bereits überbordend beladen, da passte wirklich kaum noch etwas drauf und es stand wohl alles zur Verfügung, was man sich so denken kann – von Matjes über selbstgemachte Marmeladen, Ahler Wurscht bis Kuchen und ähnlichen Leckereien – wer sich da nicht satt gegessen hat, war selbst schuld (aber ich glaube, dieser Sünde hat sich keiner hin gegeben).




Natürlich wurde dann auch alles fein säuberlich wieder aufgeräumt und man traf sich anschließend draußen in zwei Grüppchen, irgendwo zwischen den fahrbaren Zweitraum-Wohnung, fein aufgeteilt nach Männlein und Weiblein.

Im Fortgang wurde in der Damengruppe – mit einem energischen „JETZT“, mehr will ich dazu nicht verraten – als erstes schon wieder dem Alkohol gefrönt, und die Herren zogen dann mit ein, zwei Nach-Frühstücks-Bierchen nach.




Bei bestem Wetter ging so die Zeit schnell herum und es wurde Zeit, die „Wandersachen“ anzuziehen und eventuelle Rucksäcke mit kleinen Marsch-Erleichteren zu befüllen. Ab dann hieß es: „Hannemann, geh du voran“, und wir machten uns auf den „beschwerlichen“ Aufstieg auf den Sturmiusberg.




Die Führenden nahmen dabei stillschweigend einen kleinen Umweg, damit wir nicht so früh am Ziel ankamen, was aber dann doch von den Damen bemerkt wurde (Zitat: der 6er geht aber hier hoch!).
So waren dann zumindest die abschließenden 100 (na gut, 150) Meter etwas anspruchsvoller, ...



... wir wurden aber, oben angekommen, auch mit einer wunderbaren Aussicht belohnt.




Kleine Getränke und Schwätzchen halfen dann über die verbleibende Zeit bis zu Walters Eintreffen mit dem Mittagsmahl hinweg und wir labten uns an frisch zubereiteten Fleischkäse auf Brötchen.




Irgendwann machten wir uns dann wieder auf, den steilen Abstieg (gell, Hans-Georg) zu bewältigen ...



... und hatten zunächst wieder die Dorfmitte zum Ziel, denn dort galt es, Walters Whisky-Lagerkeller zu besichtigen.




Mit Walters Erklärungen, Duft- und Geschmacksproben verging der Nachmittag und es wurde Zeit, sich auf den Rückweg zum Sturmiushof zu machen.
Dort angekommen war dann allgemeines Duschen angesagt und es gab dabei sogar erfolgreiche „Entjungferungen“ der Nasszelle, angeregt durch die vorherigen Erzählungen und Hinweise anderer (nicht wahr, Carsten?!).

Frisch gestylt versammelten wir uns dann wieder im Gemeinschaftsraum, wo bereits für das große Tasting eingedeckt war. Zunächst ging es dann aber kurz hinüber zu Walters Destillieranlage und Walter führte uns dort in die Kenntnisse der Whisky-Herstellung sowie anderer Destillate ein – eine erste Kostprobe von seinem „Rhöner Apfelmoh“ (für Nord-Frankreich-Kenner: Pommeau) schloss diese erste Phase sehr lecker ab.




Zurück im Gemeinschaftsraum erlebten wir dann das weitere Tasting mit insgesamt fünf Whiskys (jeweils einmal in Trinkstärke und einmal in Fassstärke) und einem 15 Jahre altem Mirabellenbrand; begleitet wurde das Ganze natürlich von Walters Erklärungen und „Rhöner Dabbas“ - diese als Grundlage für das Tasting, absolut leckeren, schmackhaften Rhöner Spezialitäten wie z. B. dem von Doris selbstgemachten Whisky-Schinken und Kochkäse, den anderen Käsespezialitäten von einem befreundeten Hof, dem leckeren Brot und auch dem Sauerkraut mit einer Silvaner-Bratwurst (hungrig ist wohl keiner zu Bett gegangen).




Der Abend war also eine rundherum gelungene Sache und irgendwann gegen 23.00 Uhr suchten auch alle brav und ohne Murren ihre „Schlafgemache“ auf – der Tag und der Abend forderten ihren Tribut!


Sonntag, 13.10.2019

Erneut gegen 08.30 Uhr fanden sich dann alle wieder zum gemeinsamen Frühstück ein, diesmal ein kleines, aber leckeres Buffet, damit hinterher keiner mehr Aufwand bzgl. Aufwaschen etc. hatte - und auch das Gästebuch wurde brav von uns befüllt:




Danach kam dann natürlich der „unangenehme“ Teil und alle „besuchten“ nach und nach Walter im „Laden“, um zu bezahlen und natürlich auch, um sich aus seinem reichhaltigen Angebot entsprechend einzudecken.




Sodann stellten wir uns noch auf zum Gruppen- und Erinnerungsfoto:




Insbesondere diejenigen, die die weitesten Reisen anzutreten hatten, fuhren dann zuerst wieder los, nicht ohne vorher von allen gebührend verabschiedet worden zu sein, u. a. wurden Handy-Nummern ausgetauscht, um weiter in Kontakt zu bleiben.

Franz und Renate vom schönen Neusiedler See machten sich auf in den nachfolgenden Urlaub in Italien, für unsere beiden Hamburger Paare (Carsten und Ulrike sowie Hans-Georg und Rita) ging es zurück in den Norden, und bis auf Andy und Mary, die zuletzt abfuhren und noch eine Woche in D unterwegs sein wollten, fuhr auch der „Rest“ (Lothar und Martina, Jens und der Autor mit Gattin) wieder ab in Richtung Heimat.

Ein wunderbares Treffen war zu Ende gegangen und alle waren sich einig, dass ähnliche Treffen auch im nächsten Jahr unbedingt sein müssten – und für alle Lobes- und Dankes-Worte bedanken sich die beiden Organisatoren herzlich!


Beste Grüße, Manfred
nach oben springen

#23

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 16.10.2019 21:37
von Guido • Fahrexperte | 550 Beiträge

Boor äh wat nen toller Bericht mit vielen schönen Bildern. Vielen lieben Dank Grüße Guido


Viele Grüße Guido
nach oben springen

#24

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 17.10.2019 07:02
von newcarado • Fahrexperte | 772 Beiträge

Ich bin ja einer, bei dem dieser Bericht zur Erbauung (und Werbung!) gedacht war, da ich leider nicht dabei sein konnte.

Und was soll ich sagen, die Werbung funktioniert. Ein toll organisiertes Programm, ein sehr hilfsbereiter Gastgeber, scheinbar viele lecker Speisen und Getränke und natürlich ein super Bericht, der das Geschehen mit Wort und Bild plastisch macht.

Dankeschön dafür.


Liebe Grüße Jens
nach oben springen

#25

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 17.10.2019 12:07
von Shortybaer • Fahrkönner | 154 Beiträge

Schön, dass es schön war... ich ich musste dummerweise kurzfristig gesundheitbedingt absagen :-(
Aber es werden sich ja noch mehr Gelegenheiten bieten.


Peter
nach oben springen

#26

RE: Herbsttreffen in der Rhön

in Treffen 17.10.2019 13:42
von Sunny 58 • Fahrer | 54 Beiträge

Bravo ,
Toll geschrieben und schöne Foto`s ,Klasse ,Gut gemacht .
Danke
Gruß an alle Rita u Hans-Georg

PS
Es bleibt doch nichts unbemerkt [


Einfach machen könnte gut werden
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 5 Gäste sind Online:
Finni, ichbinich

Forum Statistiken
Das Forum hat 1067 Themen und 12187 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen